Tatjana Brock (* 1967) richtet ihre ganze Aufmerksamkeit auf das, was andere Menschen am liebsten
ausblenden: den Abfall unserer Wegwerfgesellschaft. Sie sammelt das Fortgeworfene, Verpackungen
und Müll, um daraus Neues zu schaffen. Im Atelier werden die Fundstücke ausgewählt, zusammen-
gefügt und in ihren Werken sorgfältig verarbeitet. Es entstehen wunderschöne, teils serielle Arbeiten,
die den Betrachter zum Nachdenken anregen.

Tatjana Brock geht es aber nicht darum, den Abfall in saubere Kunst zu verwandeln. Sie ist vielmehr
an den vielen Gegensätzlichkeiten interessiert, die ihr künstlerisches Schaffen charakterisieren: Aus
dem zufällig Gefundenen wird etwas planvoll Komponiertes, das achtlos Entsorgte bekommt ein neues
Leben, der Dreck der Strasse wird von ihr sogar vergoldet. Und der Betrachter? Er kann die vielen
Arbeitsschritte ihrer autonomen Formgebung nicht erkennen, sondern trifft auf eine Welt aus Farben
und Materialien, die es zu entdecken gilt, unterstützt durch einen hintergründigen Arbeitstitel.
Tatjana Brock Kunststudium an der Hogeschool Zuyd in Maastricht/NL
Academie Beeldende Kunsten · Bachelor of Fine Arts
Disziplinen Experimentelle Ton- und Keramikarbeiten, Objekte und Installationen aus
unterschiedlichen Materialien, Environments/LandArt, Collagen, Fotografie, Malerei.